Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
mobilitaet.lu. ch

Projekt «Zukunft Mobilität im Kanton Luzern» (ZuMoLu)

Ausgangslage

Die Mobilität im Kanton Luzern steht – wie das auch schweizweit zutrifft – vor grossen Herausforderungen. Immer mehr Menschen sind mobil und immer mehr Güter werden bewegt. Anders gesagt: Die Mobilität nimmt zu, der Platz bleibt knapp. Umso wichtiger ist es, dass die bestehende Infrastruktur effizient genutzt und das Mobilitätsverhalten überdenkt wird. Es sind tragfähige Konzepte nötig, um die Mobilität für alle gesamtheitlich organisieren zu können.

Politischer Auftrag

Am 19. Juni 2018 erklärte der Luzerner Kantonsrat das Postulat P 518 von Adrian Nussbaum über eine Mobilitätsstrategie für den gesamten Kanton Luzern und das Postulat P 508 von Yvonne Zemp Baumgartner über die Überarbeitung des Radroutenkonzepts erheblich. Eine Mobilitätsstrategie soll die Entwicklungsabsichten – analog dem Agglomerationsprogramm – mit einem Betrachtungsperimeter über den Kanton hinaus aufzeigen. Des Weiteren soll die Abstimmung nicht nur mit den kantonalen Führungs- und Planungsinstrumente stattfinden, sondern auch mit den Konzepten der einzelnen Regionen und den Regionalzentren der benachbarten Kantone.

Projekt «Zukunft Mobilität im Kanton Luzern» (ZuMoLu)

Basierend auf diesem politischen Auftrag will der Kanton Luzern die Herausforderungen der Mobilität mit einem gesamtheitlichen Planungsinstrument, dem «Programm Gesamtmobilität», angehen. Der Regierungsrat hat deshalb beschlossen, ein entsprechendes Projekt in Angriff zu nehmen. Die Erarbeitung des Projektes «Zukunft Mobilität im Kanton Luzern» (kurz: ZuMoLu) hat Programmcharakter und soll letztendlich die Luzerner Mobilitätspolitik umfassend darstellen.

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen