Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
mobilitaet.lu. ch

Die multimodale Mobilität

Zielsetzung der multimodalen Mobilität ist es, die verschiedenen Verkehrsarten sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Individual-, Velo- und Fussverkehr sollen eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr haben, idealerweise kombiniert mit Angeboten der Sharing Mobility.

Die Bushub-Strategie des Kantons Luzern verbessert die Verknüpfung von Bahn und Bus. So entstehen beispielsweise am Seetalplatz in Emmenbrücke, in Horw oder den Bahnhöfen Kriens-Mattenhof, Sursee oder Rothenburg leistungsfähige Umsteigeknoten. Damit kann der Verkehr vom und ins Zentrum flächeneffizient und gebündelt mit dem öV abgewickelt werden.

Park+Ride-Anlagen sind das Richtige, um bequem und staufrei an die Arbeit und wieder zurück zu reisen. Im Kanton Luzern stehen dafür an mehr als 70 Standorten über 3600 Parkplätze zur Verfügung.

Viele Bus- und Bahnstationen bieten gedeckte und nicht gedeckte Veloparkplätze, damit Sie schnell bei der nächsten öV-Haltestelle bei Ihrem Arbeitsplatz sind. Bei grösseren Bahnhöfen und Veloparkplätzen sorgt ein Ordnungsdienst für ein geregeltes Abstellen der Velos.

Daneben stehen im Kanton Luzern verschiedene Sharing-Angebote im Einsatz, vom klassischen Carsharing über das Teilen des Privatautos bis hin zu verschiedenen Mitfahrgelegenheiten.

 

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen